So funktioniert Alipay – mit QR-Code

Concardis, über sich sagend, ein “führender Full-Service Payment Provider in der DACH-Region” zu sein, bietet ebenso wie Wirecard, sich auch einen “führenden Payment-Anbieter” nennend, seit einiger Zeit die Bezahlmethoden von Alipay an. Zentrales Element ist ein QR-Code.

Chinesische Touristen – derer sehr viele sich zu Kunden von Alipay in China zählen – können daher nun auch auf ihren Reise- und Shopping-Touren durch Europa / Deutschland auf die aus China gewohnte Bezahlmethode zurückgreifen.

Sehr schlau.

Das es sich um eher zahlungskräftige Kundschaft handelt, die zu uns zu Besuch kommen, sorgt Alipay somit dafür, dass selbst im Ausland schön über die eigene Plattform bezahlt wird.

Dass hier eine interessante Kundengruppe unterwegs ist, hat auch seit einigen Monaten die Drogeriehandelskette Rossmann erkannt und Alipay mit am POS / in die Fillial-Kassen angeschlossen.

Alipay funktioniert – von aussen als Enduser-Sicht betrachtet – fast in der gleichen Art wie Yapital, ein Payment-Startup von Otto. Nur leider haben die Otto-Manager Yapital den Hahn schon November 2015 wieder abgedreht, bevor sich der Markt ansatzweise anschickt, in den Gang zu kommen. Das Ende von Yapital ist m.E. eine klassischer Excel-Businessplan-Management-Fehler gewesen.

(Quelle: Concardis)

Bei Wirecard werden sogar drei Integrationsmethoden angeboten und dargestellt, so dass jede Art von Alipay-Integration möglich ist, wie folgt:

  • angedockt an das Kassenterminal,
  • von Mobilgerät zu Mobilgerät
  • und via Software-Integration.

(Quelle: Wirecard)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.