SEQR – Mobile Payment mit über 30 Mio Akzeptanzstellen

Der Mobile Payment Anbieter Seamless ist mit seiner Payment App SEQR nun seit gut vier Jahren im Markt, oder auch am Start. Allerdings ist das hierzulande noch nicht zum Endkunden und uns Verbrauchern durchgedrungen. Seit Jahren schlummert auf meinem iPhone die SEQR App. Heute, nachdem ich via IT-Finanzmagazin erfahren habe, dass SEQR über 30 Mio Akzeptanzstellen verfügen soll, habe ich meine Bankverbindung in die App eingefügt, weil ich gerne endlich bei mehr als nur mit Payback und meinem Smartphone mobil bezahlen möchte. Angeblich kann man in Deutschland bei Lidl, Aldi, Rewe, Netto, Kaufhof, H&M, Mediamarkt, Saturn und Aral damit bezahlen. Für iPhone User bedeutet dass, dass ein QR-Code bemüht wird, der die Transaktion vom Kassen-Terminal auf das iPhone überträgt, damit der Bezahlbetrag in der App autorisiert werden kann. Android und Windows Phone User können dies per NFC machen, so wird im Beitrag berichtet. Ich bin gespannt, ob ich bald nicht nur im DM und Alnatura sondern auch bei oben genannten Fillialen per “verlängertes Ich” bezahlen kann.

Zum kompletten Beitrag.

 

Update: 26.03.17 – Bezahlen per Smartphone bei Aldi nicht möglich. Bei einem Test in einer karlsruher Aldi-Filiale wussten die Mitarbeiter leider nichts davon, dass man via SEQR Bezahlen können soll.

5 thoughts on “SEQR – Mobile Payment mit über 30 Mio Akzeptanzstellen

  • 13. Juni 2017 at 23:39
    Permalink

    Es ist sehrwohl bei Aldi NORD möglich schon ein paar mal getestet.

    Reply
    • 16. Juni 2017 at 16:15
      Permalink

      Bei Aldi Süd geht das leider noch nicht.

      Reply
  • 18. Juli 2017 at 23:28
    Permalink

    In Deutschland ist SEQR nur mit der Tap&Pay Funktion für Android NFC Smartphones interessant. Das ist quasi Android Pay mit Lastschrifteinzug vom Girokonto. Hierbei wird eine kontaktlose Kreditkarte im Phone emuliert. iPhone Nutzer sollten eher auf boon zurückgreifen

    Reply
  • 30. Oktober 2017 at 22:33
    Permalink

    21.10.2017 Nachdem ich recheriert habe, dass eine vergleichbare App von meinen Provider Vodafone mein nagelneues Handy nicht unterstützt und andere gute Apps erst Geld überwiesen haben wollen ehe sie nutzbar sind, bin ich auf SEQR gestoßen. Ich benutze ein Dual Sim Handy Samsung Galaxy j5 Duos. Vorab das Wichtigste: 5***** für Funktionalität, Zuverlässigkeit und die Tatsache, dass man kein Geld vorab überweisen muss. Jedoch ist die Beschreibung über die Funktionen (auch auf dieser Seite) nicht 100%ig korrekt, was mir einige ungewollte Überraschungen beim Bezahlen beschert hat. AAAAber-der Fehler war nicht die App sondern der Mensch.
    Die Installation lief problemfrei und, wie in vielen Chats und auf der Betreiberseite beschrieben, völlig problemlos. Kontodaten und persönliche Daten angeben, SEQR PIN festlegen-fertig. Nach ca. 5 min bist du verifiziert und kannst shoppen. Natürlich nicht vergessen, NFC im Handy aktivieren und SEQR als NFC Konto festzulegen. Ob mit der SEQR App die SIM Karte des Handys auch NFC tauglich sein muss, kann ich leider nicht sagen. Konnte es mit einer nichttauglichen Karte nicht testen, da ich keine mehr hab. Kann mir aber nicht vorstellen, dass die SIM NFC tauglich sein muss, da sie mit dem ganzen Prozess eigentlich nichts zu tun hat. Sofern kostenloses Wlan verfügbar ist, braucht Ihr nicht mal die mobilen Daten.
    Nach der erfolgreichen Installation gewährt Dir, wie beschrieben, SEQR ein Vertrauen von 75 Euro. Danach ist erstmal Schluss. SEQR zieht nun das Geld mit der vorher geschlossenen Einzugsermächtigung ein. Nach ca. 3-5 Tagen ist das Geld vom Konto runter, nach weiteren 3 Tagen wird das Geld in deiner App wieder gutgeschrieben und die 75€ sind wieder voll. Es kann also weiter geshoppt werden. Ob nach der 3. Abbuchung das Limit auf 750€ erhöht wird, kann ich noch nicht sagen, weil ich noch nicht so weit bin. Da aber bis jetzt alles fehlerfrei geklappt hat gehe ich davon aus, dass das auch klappen wird.
    Ich gehe also 2 Tage später zu Edeka und bezahle knapp 7 €. Lege das Handy also mit der NFC Antenne auf das Display des Kartenlesers-fertig. Keine Pin, keine Unterschrift-alles gut. Verkäuferin guckt unglaubwürdig, war auch ihre Premiere. Weil’s so schön war gleich nebenan bei DM rein, selbes Spiel. Betrag 21,80 € ebenfalls ohne PIN, Verkäuferin sagen, ich möchte bitte kontaktlos bezahlen, Verkäufer/in richtet Kasse ein, Handy mit Rücken aufs Display des Kartenlesegerätes legen-fertig. Einige Tage später zu Kaufland- Betrag von 40€ soll bezahlt werden, es wird nach PIN gefragt. Ich gebe also die selbst festgelegte SEQR PIN ein und….. falsche Pin. 3 Versuche, immer das Selbe. Mhm… Also zu Real rein, Betrag ca. 30€, PIN Aufforderung, SEQR PIN Eingabe- falsche PIN. Also wieder EC Karte raus. Das kann doch nicht sein. App hat doch bis jetzt super gefunzt. Also in den App Menü rumgesucht und … Fehler saß vor’m Gerät. Die PIN zum bezahlen ist NICHT, wie auch hier beschrieben, die SEQR PIN sondern die Tap & Pay PIN. Sie wird Euch durch SEQR zugewiesen und Ihr findet sie, wenn Ihr “Menü”-“Einstellungen” – “Tap & Pay PIN Code anzeigen” anklickt. Jetzt werdet ihr nach der SEQR PIN, die ihr festgelegt habt, gefragt. Diese eingeben, auf weiter drücken und schon wird die Tap & Pay Pin angezeigt. Diese “weitere” Geheimzahl merken und beim nächsten Bezahlvorgang über 25 € (nicht 20€ wie beschrieben) am Kartenleser des Marktes eingeben – fertig. So hat es am 30.11.17 bei Real, wo es erst nicht ging, endlich geklappt.
    Beim Tanken hatte ich leider bei der Star-Tankstelle weniger Glück. Jedoch hatte der Tankwart Ahnung von der Technik und konnte mir (eine unbefriedigende) Antwort geben. Der Bezahlvorgang per Einzugsermächtigung entspricht dem einer EC Karte. Star hat allerdings die Erfahrung gemacht, dass der NFC Chip in EC Karten im Gegensatz zu Kreditkarten schon in der Nähe des Terminals auslöst, sodass häufig der falsche Kunde die falsche Rechnung bezahlt hat, nur weil er an der Kasse neben den Kunden stand, der gerade dran war. Ob es stimmt, weiss ich nicht, denn eigentlich dürfte das nicht gehen. Egal- bei Star Tanke nur mit NFC-Kreditkarte kontaktlos bezahlbar. Alles andere ist gesperrt. Ob es bei anderen Tankstellen auch nicht geht, weiss ich leider nicht.
    Noch einige wichtige Hinweise: Es gibt bei den Verkäuferinnen noch wenig Erfahrung mit der NFC Technik. Fragt also bitte nicht an der Information am Eingang, ob in diesem Geschäft die SEQR App funktioniert. Ihr werdet die wildesten Antworten bekommen und seid hinterher genauso verwirrt wie die Damen und Herren an der Info. Fragt bitte nur, ob in diesem Geschäft kontaktloses bezahlen möglich ist. Wenn sie Euch nicht verstehen – “…also das Bezahlen, wo man die Karte nur so an das Terminal hält statt den Magnetstreifen durchzuziehen”. Jetzt wird man Euch verstehen und die Frage mit Ja oder Nein beantworten. Es ist ja nichts anderes als ob Ihr fragt, ob man hier mit EC Karte bezahlen kann. Das NFC Handy ist die EC Karte mit Magnetstreifen, und die SEQR App Euer Konto mit Einzugsermächtigung für das Geschäft. Niemand wird Euch fragen, von welchen Kreditinstitut Eure EC Karte ist, sondern nur das Terminal, ob das Konto aktiv und gedeckt ist. Es ist dem NFC Terminal also eigentlich egal, ob Ihr Seqr, Datenkrake Pa..b..ck oder andere NFC Apps verwendet.
    Seid geduldig mit dem Kassenpersonal. Legt Ihr an der Kasse Euer Handy auf das Kartenterminal und die Kasiererin schaut Euch ungläubig an und fragt, was das soll, seid bitte geduldig. Sie ist auch nur ein Mensch und in ihren Job sicherlich super, muss aber nicht zwangsläufig Ahnung von dieser noch recht neuen Technik haben. Und wie Mitarbeiterschulungen heutzutage ablaufen….. wissen wir, glaub ich, alle. Vielleicht waren auch gerade anstrengende Kunden vor Euch dran und jetzt kommt Ihr mit so ner neuen Technik, die sie nicht kennt. Vielleicht hat sie auch einfach nur nen schlechten Tag.

    Sagt Ihr bitte freundlich und geduldig, sie möchte bitte den kontaktlosen Bezahlvorgang aktivieren und es wird funktionieren. Wenn es auch etwas dauert und die anderen Kunden warten müssen… Ihr werdet feststellen, dass die anderen Wartenden sehr interessiert schauen, was Ihr da mit Euren Handy an der Kasse treibt. Und für die Kassiererin ist es eine Premiere mit Erfolgserlebnis. Damit habt Ihr ihren Tag gerettet.
    In diesem Sinne: Ich wünsche allen die selben Erfolge mit der SEQR App, die ich hatte. Und denkt immer daran: diese tolle Technik wird sich nur großflächig durchsetzen, wenn sie von möglichst vielen Leuten benutzt wird. Lt. AGB kostet die App Mitgliedschaft ab dem 2. Jahr 99cent pro Monat. Auch diese Kosten sinken nur, wenn die App möglichst häufig verwendet wird. In diesem Sinne…..

    Reply
    • 5. November 2017 at 18:54
      Permalink

      cool, danke für die ausführliche Beschreibung

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.